Articles

Photos

Appaloosa Horse Show in Henau

Am 13. September fand das erste Mal ein Appaloosa-Turnier in der Ostschweiz statt. Das hiess also, früh aufstehen. Zumal ich selbst im Organisationskommittee dieses Anlasses war. Um 4:30 klingelte dann auch der Wecker. Am Sonntag galt es Nadir und Berny nach Henau zu bringen. Tags zuvor war ich ohne Anhänger schon mal hochgefahren, um alle Sponsorenpreise und Unterlagen fürs Turnier zurecht zu legen und auch um den kleinen JC, der mit Dani bereits nach Henau fahren durfte, zu waschen. Hier nochmals herzlichen Dank für diese flotte Geste und auch die Möglichkeit für die Übernachtung bei Schmids in Henau.

ApHCS Henau 2009 ApHCS Henau 2009 ApHCS Henau 2009

Ich hätte es von JC auch nicht anders erwartet, machte er seine Sache super. Am Turnier interessierten ihn zwar diese meist jungen, gepunkteten Pferdchen, aus der Ruhe zu bringen, vermochten sie ihn aber nicht. Wie das Bild belegt, waren wir sogar schon im Gleichschritt unterwegs :-) In der Halter-Klasse der Yearling Stallions belegte er von 3 Pferden den 2. Rang. Er ist für sein Alter bestimmt nicht der Kleinste, der Erstplatzierte war jedoch noch einmal fast 10 cm grösser. Auch sah man diesem an, dass er die Sache im Vergleich zu mir sehr ernst nahm. Denn die Haare waren alle schön getrimmt und geflochten, das Fell ganz kurz. JC sah dagegen eher aus wie ein Weide-Pony, das, was er momentan auch ist!

ApHCS Henau 2009

In der Mittagspause lernten sich meine Pferde das erste mal kennen. Beide verbrachten den Mittag in ein und derselben Boxe. Viel für einander übrig hatten sie indes nicht, es schien als wären sich die beiden gleichgültig. Was will denn auch ein Kleinkind mit einem alten Greis anfangen, und umgekehrt? Wie ich es aber von Nadir kenne, nützte er seine dominante Rolle nicht aus und liess den Kleinen neben ihm aus demselben Heusack futtern.

Die Ergebnisse des Turniers waren sonst eher durchzogen. David lief’s nicht besser. Vorab kassierte er in seiner geliebten Disziplin, dem Reining, schon wieder happige Penalties, so dass es am Schluss nur noch auf den undankbaren 4. Rang reichte. Dafür joggte Berny für einmal im Pleasure zufrieden auf den 2. Platz.

ApHCS Henau 2009 ApHCS Henau 2009 ApHCS Henau 2009

Bei mir mit Nadir sah die Bilanz wie folgt aus: 3. Platz im Most Colorful, 6. Platz im Pleasure (keine Ahnung, was der Richterin da nicht gefallen hat, denn für mich war’s tatsächlich mal ein “Vergnügen”), 2. Platz Reining und 2. Platz Trail.

ApHCS Henau 2009 ApHCS Henau 2009 ApHCS Henau 2009 ApHCS Henau 2009

Trotz allem reichte es David zum Reserve Allround Sieg bei den Greenhorn-Klassen und mir zum Reserve Allround Sieg bei den ApHC Open-Klassen.

JC September 2009

Jeden Tag gibt’s was neues zu entdecken. Die Katzen auf dem Hof von Dani hat er jedenfalls schon alle persönlich kennen gelernt. Und mir kommt es so vor, als ob JC jede Woche ein paar neue Punkte kriegt. Das erste Turnier steht auch schon bald an. Ich werde JC am nächsten Wochenende am ApHCS Turnier in Henau im Halter zeigen. Mal sehen, ob er auch dort so gelassen ist, wie sonst.

JC&Büsi.jpg JCWhizJack3.jpg

Ranch Horse Niederrohrdorf 2009

Ranch Horse zum zweiten. Sarah lief es wiedermal ausgezeichnet. Trail gewonnen, Reining 2. Platz und Riding (Pleasure) 3. Platz. Nach diesen ersten 3 Prüfungen lag sie Punktgleich mit Christian Droz an der Spitze des Klassementes der Cowboyklasse. An den Rindern hatte sie jedoch etwas Pech. Beim Ranch Cutting gab es von ca. 12 Startern nur gerade 4 Platzierte untern ihnen die zwei grössten Konkurrenten. Somit gab es am Schluss den 3. Platz über das ganze Ranch Horse Versatility.

Ranch Horse Festival Niederrohrdorf 2009 Ranch Horse Festival Niederrohrdorf 2009

Bei mir liefs erstmal beim Riding (Pleasure) gar nicht gut, hab wohl so ziemlich das schlechteste Pleasure des Jahres abgeliefert. Dafür lief es dann im Reining hervorragend. Beim Spin gabs einmal sogar ein Manöverscore von plus 1/2! Irgendwo gabs noch einen Penalty von 1/2 und somit im Reining eine glatte 70. Beim anschiessenden Roping gabs dann nochmal minus 1/2 und somit eigentlich eine 69.5 insgesammt was für den Sieg gereicht hätte. Tja hätte wenn ich nur nicht einen Zirkel ausgelassen hätte… :-( Tja… Aber bei diesen exotischen Pattern in der Ranch Hand Klasse kein Wunder. Trail war eigentleich ok nur haben Berny die übergrossen Rinder-Stofftiere gar nicht gefallen – schon wieder eine 0. Cutting lief super. Nur leider 5 Punkte Penalty wegen “extensive Help”?? Wobei diese Help nur so war das ein Helfer das Rind in meine Richtung angestossen hat um es ein weinig zu bewegen damit Berny seine Cuttingfähigkeiten vorzeigen kann. Wie das beim einem Cutting eben so üblich ist. Ohne diese 5 Penalty wärs natürlich wieder der Sieg gewesen… Es hat noch für Platz 4 gereicht. Sorting lief so mässig für 2 Rinder hats gereicht. Da muss es aber auch diverse 5 Punkte Penaltys gegeben haben für “extensive Help” denn andere mit 2 Rinder waren 5 Plätze vor mit Klassiert. Wo da diese Help gewesen sein soll ist mit schleierhaft. Ein Helfer hat die Rinder wieder etwas zurückgebracht so wie das bis jetzt noch nie ein Problem war. Aber die Regeln bieten beim Ranchhorse jedesmal wieder grosse Überraschungen. Denn jeder Richter macht offenbar einfach seine eigenen Regeln und hält sich auch nicht an das Regelbuch. Eigentlich egal, wäre aber schon vorteilhaft die Regeln vor der Prüfung zu kennen.

Z.b. hies es das letzte mal in Eiken plötzlich von Speaker als ich eigentlich mit dem sorting schon fertig war, “das falsche Rind muss wieder rüber”?? Diesmal hies es wenn ein falsches Rind wieder rüber geht gibts nochmal 3 Penalty… Ich denke aber diesmal war zumindest das Sorting einigermassen nach Regelbuch im gegensatz zum letzten mal. Dafür scheint der Richter beim Cutting doch einiges etwas anders Interpretiert zu haben als es im Regelbuch steht. Beim Reining hat er auch seine eigenen Regeln aufgestellt, d.h. nicht beim Reining selber sondern beim anschliessenden Roping. Statt Zusatzpunkte von 0-4 zu verteilen wenn man den Dummy in der entsprechenden Ganagt fängt, hat er einfach Manöverscores von -1/2 bis +1/2 verteilt. Vieleicht gar keine schlechte Idee da sonst das Roping überbewetet ist, aber es entspricht einfach ganz und gar nicht dem Regelbuch. Da hätten wohl einige eher aufs Roping verzeichtet oder das ganze aus dem Stand gemacht statt zweimal im Galopp zu versuchen und als Dank eine minus 1/2 zu kassieren.

NRHA France 3-Nations Finals 2009

Juhui das erste mal in Mooslargue und somit auch das erste NRHA Turnier. Und gleich beim erstern Start hat Sarah schon wieder abgeräumt. Im “Greener as Grass” (sollte es eigentlich nicht “Greener than Grass” heissen??) belegte sie Platz 1 und bekam somit eine grosse blaue Schleife und eine schöne Auszeichnung um an die Wand zu hängen. Mir lief es da nicht gut, ich hatte nur gerade ca. 5 Minuten zum aufwärmen weil wir etwas knapp dran waren und ich gleich der zweite Starter war. Da hab ich zwischendurch immer mal wieder auf 2 händig oder sogar “Arbeitshaltung” gewechselt und einen Trainingslauf gemacht. Nur komisch dass ich dann doch noch einen Score bekomme… Das nächste mal muss ich wohl noch eine Zusatz-Volte oder so einbauen.

Im “Green Reiners” liefs dann besser. Dort ist mir und Sarah aber der gleiche Lapsus unterlaufen. 5 Spins :-( Der Richter hat aber netterweise weiter gescored und somit hatten wir wenigstens mal einen Anhaltspunkt was die Punkte angeht. 64.5 und 65.

Im Any Horse Any Rider war schon von Anfang an klar das es wohl keine Platzierung geben wird. Bei 57 Startern gespickt mit Profis muss man schon eine 72 Reiten um mitzuhalten. Immerhin gabs für mich eine 65.5 und Sarah schaffte sogar sensationelle 67.5! Auch Dank dem Nadir nun mit 15 Jahren noch rausgefunden hat wie mal slidet :-D

Wirklich eine tolle Anlage in Mooslargue!.